Montag, 8. November 2010

An jedem verdammten Wochenende

...läuft das Pokerspiel momentan mies as Hell. Ok, unter der Woche auch, also bekomme ich noch nichtmal eine Abwechslung irgendeiner Art. Jedenfalls, nachdem ich nun über 20 Stacks down bin, habe ich mich gestern mal daran gemacht meine Stats der letzten 1 1/2 Monate genauer zu analysieren. Das Ergebnis ist eher unzufriedenstellend, da ich eigentlich mit den Werten recht zufrieden bin. Ich spiele momentan auf FR 17/14 mit 6.6% 3bet, 64% fold to 3bet, cbet Werte sind solide, CO und BU sind deutlich looser als die anderen Positionen mit 25/22 und 32/25, im SB spiele ich mittlerweile deutlich tighter und nicht mehr so spewy wie früher...hm, woran liegts also?

Das einzig negative was mir aufgefallen ist, ist mein WTSD. Der ist in den letzten Wochen mit 26 fast etwas zu hoch und ich denke ich mache zu viele Calldowns, besonders wenn es in einer Session nicht so gut läuft werde ich paranoid. Zumindest habe ich das dumpfe Gefühl. Es kann natürllich auch sein, das dies nur wieder ein Aspekt des Downswings ist, weil die Gegner unverhältnismäßig viele Madehands/Monster halten und ich viel zu wenige Bluffs sehe, als eigentlich normal sein dürfte. Das ganze ist echt eine derbe Zwickmühle, weil man so gesehen nie wirklich weiß ob man momentan einfach schlecht spielt, weil man die Ranges falsch einschätzt, oder wirklich nur die Varianz zu schlägt.

Ein Downswing ist einfach so pervers facettenreich, das es einen in allen Situationen durch verschiedenste Varianten überraschen kann. Man wird mit seinen guten Händen nicht ausbezahlt, man completet arg wenige Draws, oder auch so einfache Dinge wie TP/MP trifft man viel zu wenig. Gegner callen unverhältnismäßig viele Bluffs, weil sie halt öfter entsprechende Hände gegen einen haben, etc. pp. Das ganze wirklich haargenau selektieren zu können, halte ich für unmöglich und genau dadurch werden dann die ersten Zweifel gestreut. Hat sich das Spiel weiter entwickelt und ich habe etwas verpasst? Schlage ich das Limit wirklich noch? Was kann ich tun? Was dann wieder dazu führt das die Unsicherheit in das eigene Spiel miteinfließt und es wiederum eine neue Form des Downswings annimmt.

Suckouts und Badbeats sind für jeden offensichtlich und niemand sollte sich großartig daran stören, zumindest nicht in der Form, so dass es Auswirkungen auf das A-Game hat, aber diese ganzen subtileren negativen Varianzauswirkungen bekommt man doch fast gar nicht mit und genau das macht einen fertig. Zumindest macht es mich langsam aber sicher fertig.

Dementsprechend habe ich mir am Wochenende mal wieder die Kante gegeben. Report folgt morgen.^^

Kommentare:

Jeru hat gesagt…

Immerhin hat Dortmund gewonnen! :-D
Schön, das der Downswing als Grund für das, eigentlich allwöchentliche, Wochenendbesäufnis herhalten muss. Ich dachte, du bist über den Punkt, Gründ fürs Saufen zu suchen, schon längt hinweg.

Ich bin gespannt auf den Report!

bozzo hat gesagt…

wann und dann mal gründe einzustreuen, macht das ganze thema nicht so bemitleidenswert armseelig.

Google Analytics

Google Translation