Mittwoch, 31. August 2011

Microstock ist nichts für jeden

So, ich meld mich auch mal wieder zu Wort. Aber wieder mal mit off-topic. Poker fällt zuweilen aus, wegen ist nicht...
Letztens hatt ich ja angemerkt, dass meine Roll sich demnächst mal in einer DSLR eine neue Verwendungsmöglichkeit finden wird. Soweit ist es allerdings noch nicht, da ich mich nicht entscheiden kann und die "Objekte der Begierde" doch etwas überhalb des Budgets liegen. Da ich für die 500D meines Vaters schon einen Top Blitz gekauft hab, wird sichs wohl auf ne Canon rauslaufen. Die 5D Mark 2 wäre da die Wahl Nr. 1. Das dürfte sogar Nicht-Fotografen etwas sagen. Aber die knapp 1900 Geldstücke, die dafür aufgerufen sind... na ja. Die 600D liegt da schon eher im preislichen Rahmen. Jedoch werd ich wohl noch mal Weihnachten abwarten und hoff, dass die Investitionskosten dadurch wenigstens teilweise gedeckt werden.
Und im nächsten Jahr ist sowieso mal Schluss mit dem Sparkurs, weil da bin ich dann fertig mit Studium und werd mal etwas arbeiten gehen. Vorteil: Es kommt Geld in die Kasse - Nachteil: Liegt wohl auf der Hand (8 - 17 Uhr war noch nie so meine Uhrzeit für geistige Leistungsfähigkeit).

Hab mich die Tage mal bei Fotolia angemeldet und mir gedacht, dass man ja mit seinen Bildern etwas Geld verdienen könnte. Wär ja nicht schlecht noch nebenbei dafür etwas zu bekommen. Aber Microstock Agenturen, im speziellen Fotolia ist wohl nichts für jeden. Bilder werden da iwi nach "Gutdünken" angenommen oder abgelehnt. Ist ja deren gutes Recht, meine "Werke" zu verschmähen, aber die Begründungen dazu sind doch iwi mehr als fadenscheinig. Was solls, offensichtlich fotografiere ich einfach zu schlecht um bei solchen Plattformen akzeptiert zu werden. Deshalb quäle ich euch mit den Aufnahmen, welche ich persönlich gar nicht so schlecht finde.





So, damit lass ichs auch mal wieder gut sein.

Kommentare:

psychop4th hat gesagt…

5d mkII zum einstieg wäre obv edel :D alternativ zur 600D 60D oder 7D mal angucken? ;>

stockphotografie ist immer so eine sache, die bilder da sind ja schon sehr krass gestellt, durchaus nicht jedermanns sache. wüsste aber jetzt auch keine agentur wo man als "amateur" viel geld verdienen kann :D leider gibt's bildermacher wie sand am meer ;D

ich versuche mich mal in kleiner kritik an deinen werken, wenn du gestattest :)

zum ersten bild kann ich garnichtmal soviel sagen, aber ich würde denke ich oben etwas abschneiden sodass der kopf des reiters im goldenen schnitt landet.

spinne kann ich auch nicht soviel zu sagen, generell wäre es natürlich nice wenn man die augen sehen könnte, aber manchmal wollen die tiere halt einfach nicht :D
hier vielleicht auch einfach mal probieren die spinne in eine der vier goldenen schnitt ecken zu setzen und nach möglichkeit in das bild reinschauen lassen um ein bisschen den blick des betrachters zu lenken und wenn möglich dabei auf augenhöhe mit dem tier sein, aber das ist ja hier der fall :)
2tes selbe geschichte, aber der moment ist natürlich wunderbar festgehalten, muss man erstmal schaffen :D

biene evtl später was zu, jetzt muss ich erstmal los :D

chgkk hat gesagt…

Kritik ist immer erwünscht, schließlich bin ich ja im Fotografieren genauso schlecht wie im Pokern :-), was auch der Grund ist, warum meine Pics abgelehnt werden. Aber die Bezahlung ist sowieso scheiße, da fotografier ich lieber aus Spaß und ohne kommerziellen Hintergedanken.

Die genannten EOS Modelle hab ich alle schon angeschaut. Konnt sogar schon die 600D testen. Da nehm ich aber lieder die 550D, weil der einzige Unterschied das Display ist, welches sich bei der 6xxD schwenken lässt. Dafür zahl ich nicht mehr, weil den scheiß brauch ich nicht. Live View nutz ich sowieso nicht (nur bei HD-Video, aber das is ne andere Geschichte).
Die 60D ist dafür schon wieder hart an der Preisgrenze. Dafür muss ich erst mal Arbeiten gehen :-)

Von der Spinne hab ich noch ein paar Fotos, aber das mittige war ziemlich das beste. Da musss ich nochmal etwas rumprobieren. Die "wohnt" ja zum Glück im Garten.

Da ich noch kein richtiges Makro Objektiv habe muss mich mich mit den scheiß Teilen von meinem Vater quälen ( 18-55 und 55-200, jedoch stammen die von einer EOS 500 Analog Spiegelreflex und wurden vor gut 15 Jahren gekauft. --> Lichtempfindlichkeit = grottig.) Also heißt es manuell mit Blende spielen um den Schärfepunkt möglichst gut zu finden.
Die Augen waren auch schwierig, da sie immer mit dem Kopf nach unter rumhängt und ich deshalb da nicht hinkomme. Aber i will try it.

Von dem Reiter hab ich auch noch ein paar Fotos, jedoch hatt ich da kein Stativ dabei, was definitiv ein Fail ist. Da muss ich nochmal hin. Vorteilhaft ist, dass der Reiter direkt gegenüber meiner lieblingstankstelle in Österreich steht. Da komm ich also öfters mal vorbei.

psychop4th hat gesagt…

ay, bei mir schwingt auch das filmemachen mit, ohne hätte ich wohl auch die 550D genommen :)

phew, habe da in meinen objektiven gedacht, sorry :D dann warte ich mal deine profiausrüstung ab ;) ich ärger mich auch immer wenn ich mein stativ nicht mitgenommen habe :D

Google Analytics

Google Translation