Donnerstag, 4. November 2010

Kiel TR III

Und hier der letzte Teil des Kieler Tripreports:

Ich schlafe die ganze Nacht über wie ein Baby, aber leider haben wir wohl in der Nacht vergessen die Rolladen runter zu machen und somit werde ich recht frühzeitig von der aufgehenden Sonne geweckt. Egal, Jacke über den Kopf ziehen und weiter pennen. Da kenne ich gar nix.

Zwei Stunden später wache ich komplett auf, als erster so glaube ich zu dem Zeitpunkt noch, packe mir ein paar Anziehsachen unter den Arm und will duschen gehen. Als ich aus dem Zimmer komme öffnet sich zeitgleich die Haustür. Becky hat bereits Brötchen geholt, was überaus nett von ihr ist, ich habe nämlich Kohldampf deluxe. Weniger nett in der Situation ist allerdings, dass ich eine überaus sehenswerte Morgenlatte unter meinem weiß/rot karierten Boxershort präsentiere. Becky versucht sich nichts anmerken zu lassen, aber ich meine daraufhin ich würde mich sehr freuen sie zu sehen. Sie rennt daraufhin kichernd in die Küche. Hm...

Nach meiner wohltuenden Dusche sind die anderen immer noch nicht wach und so decke ich mit Becky bereits den Frühstückstisch, rauche mir meine erste Zigarette, genehmige mir eine Vitamintablette in Wasser aufgelöst und trinke schonmal wieder meinen schwarzen Tee mit Schuss. Über die Brötchen/Latten Situation von vorhin wird nicht mehr geredet, was ich außerordentlich schade finde, aber ich will sie ja zu nichts zwingen. Irgendwann wanken auch die anderen zombielike aus dem Schlafzimmer und wir können endlich frühstücken. Eigentlich wollten wir heute irgendein Meeresbiologisches Museum besuchen, aber da wir schon 13:00 haben und das Ding genau um 13:00 bereits schließt (solide Zeit für einen Sonntag), müssen wir das wohl oder übel ausfallen lassen.

Als Notfalllösung spazieren wir nur durch einen Park und schauen uns ein paar Denkmäler in der Innenstadt an. Mit besagten Denkmälern treiben wir so unseren freudigen Schabernack für diverse Fotos. Immer wieder lustig. Das Wetter ist übrigens total mies. Es regnet die ganze Zeit über. Danach gehts zum Hafen wo es irgendwo eine Forschungseinrichtung laut Becky geben soll, wo immer um 14:30 Robben draußen gefüttert werden. Dem war dann auch so und während die lustigen kleinen Robben ihren Fisch vertilgten, entwickelte ich einen gewissen Fressneid weil ich zusehens auch Hunger bekam.

Da wir um 15:30 ohnehin das absolute Fußballspitzenspiel Mainz vs. Dortmund gucken wollten, machen wir uns schonmal auf, eine Bar mit Skyempfang zu suchen. Nach 20min, es ist nun 15:10, haben wir auch eine entsprechende Lokalität gefunden. Sogar mit Leinwand. Auf der einen Seite sitzen ein paar Typen im Mainz Trikot und auf der anderen Seite drei Typen im Dortmunder Trikot. Wir steuern natürlich auf die Dortmunter Seite zu und stimmen erstmal ein "Ole BVB" Liedchen an. Danach bestelle ich mir Pommes-Currywurst zum Fußball-Sonntags Rabatt und ein Weizenbier. Kleine interne Fußballguckregel bei mir ist: Irgendwen überreden bei einem Tor für eine Mannschaft jeweils einen Schnaps trinken zu müssen. Heute ist Becky mein Opfer, die, weil sie einige Jahre in Mainz studierte, zu Mainz hält und demnach bei Mainzer Toren trinken muss und ich halt bei Dortmundern.

Das Spiel war toll, der Schiri war rigged und wurde ordentlich geflamed, ich habe zwei Schnaps für zwei Dortmunder Tore getrunken, alles toll und grandios und überhaupt kam noch ein Schnaps auf die Tabellenführung oben drauf. Um 17:30 war ich demnach also schon drunk, während die anderen entweder nur Cola oder Radler getrunken haben. Stefan/Flo mussten ja noch das Auto heute zurück fahren (am besten mit mir drin) und Bird war noch verkatert oder so. Dann muss man sich halt alleine Spass machen sage ich immer.

Nach dem Spiel ging es zurück zu Becky. Wir Jungs zockten ne Runde Karten, wo ich diesmal im Drunkninjaluckerstyle ordentlich rocken konnte. Gegen 19:00 packten wir unsere ganzen Sachen zusammen und brachten sie schonmal zum Auto. Becky hatte vorgeschlagen noch in einer Bar was essen zu gehen und Tatort dort zu gucken. wtf? Naja, mir egal, gucken wir halt Tatort in einer Bar. Zu meinem erstaunen ist das wohl bei den Kielerstudenten der absolute Hit, denn die Bar hatte quasie ein eigenes Wohnzimmer in einem Raum wo überall Sofas und Stühle um einen TV herum standen und immer mehr Studenten fanden sich da ein um dann Tatort zu gucken. Mir war end langweilig und so habe ich mir drei Caipi Coctailswährenddessen reingezogen und versucht mit einem Mädel was sich neben mich auf die Couch gesetzt hatte verbalen Kontakt aufzunehmen, aber nein, Tatort war ja scheinbar spannender als ich. Hm...

Achja, Becky hatte noch drei Freundinnen mitgenommen. Die fanden bis dato aber keine Erwähnung weil total unerwähnenswert. Mit hässlichen Frauen rede ich nicht so gerne wenn ich etwas betrunken bin, weil wenn die dann schon hässlich sind, sind die in Echt ja noch viel hässlicher sage ich mir immer.

Nach dem Tatort sind wir direkt zum Auto gegangen und haben uns auf die Heimfahrt gemacht. Vier Stunden haben wir gebraucht und ich habe komplett durch gepennt, von daher kann ich nicht so viel davon berichten und der TR endet hiermit. Ich merke mal wieder wie anstrengend es ist sowas zu verfassen, zumal wenn man sich schlecht an vieles erinnern kann.

Kommentare:

Jeru hat gesagt…

Wie er delivered!!!
Sehr schöner TR! Immer wenn ich sowas lese, dann wäre ich auch gern wieder jung...

Irgendjemand hat gesagt…

Schöne Geschichten aber Bilder sagen mehr als 1000 Wörter :p

bozzo hat gesagt…

streng deine hirnrinde mal gefälligst an und lass die kreativität dein fantastisches vorstellungsvermögen beeinflussen.^^

@jeru
man ist nur so alt wie man sich fühlt.

Goldgräber hat gesagt…

Supergeil zu lesen. Besonders der Spruch über die Nazis, die sich den Finger in den Hinter stecken ... hammer, hammer!!

Google Analytics

Google Translation