Montag, 3. August 2009

Erste Schritte auf NL200

Am vergangenen Wochenende habe ich mich das erste Mal auf NL200 gewagt und dort so knapp über 3k Hände gespielt. Nach meinem bisherigen subjektivem Empfinden nach, stellt das Limit schon einen arg großen Unterschied zu NL100 da. Gar nicht einmal weil die Spieler so unendlich gut sind, sondern viel mehr weil es viel viel weniger Fische gibt. Man findet vl. mal so 10 Tische mit nem %Flop Wert von >20, von denen dann fünf eine ellenlange Warteliste haben. Und das auch noch am Wochenende wo sich die Fische eigentlich an den Tischen tummeln. Da bin ich ja echt mal gespannt wie das nun unter der Woche ausschaut. Tableselection ist also schon sehr nervig auf dem Limit.

Naja, irgendwie habe ich dann aber doch meine neun Tische zusammen bekommen, nachdem mir sechs Tische einfach zu langweilig waren und ich somit halt nen paar nittigere Tisch noch lieber gespielt habe. Es gibt dort auf den ersten Blick einige Regs die ich bereits von NL100 her kenne und die wohl beim Massgrinding beide Limits vermutlich spielen. Ansonsten kann ich noch nicht viel zu den Spielern sagen, weil ich halt über zu wenig Hände verfüge. Den ein oder anderen Fisch findet man natürlich auch an den Tischen und ich denke mal das Limit lässt sich letztendlich, nachdem ich mich gut genug eingewöhnt habe, auch profitabel spielen.

Bisher bin ich drei Stacks up, was ok ist, weil ich mich gestern echt in einigen miesen Setups wiederfinden durfte. Set over Set Situationen sind nicht so das wahre ehrlich gesagt. Vorallem wenn man das niedrigere Set hat und Villain erst am Turn sein Set hittet, nachdem man schon nen halben Stack comittet hat. grrrr.

Anfangs dachte ich das plötzliche viele Geld am Tisch würde mich beim Spielen etwas, nennen wir es einmal beunruhigen, weil >$400 halt schon irgendwie krass sind wenn man plötzlich um ein 1/5 seines Gehalts spielt in einer Hand, aber ich muss sagen das tangiert mich doch überraschend wenig. Zumindest an den Tischen selbst.

Ansonsten bin ich euch wohl noch nen Monats Rückblick vom Juli noch schuldig. Ich verzichte an dieser Stelle einmal auf einen Graphen, weil ich Angst habe beim Einbinden von diesem wieder gründlich zu versagen und Krebs mich für einen total unfähigen Volltrottel hält. Daher gibt es nur reine nackte Zahlen in ihrer ganzen unverblühmten Wahrheit. wuuhuuu.

Ich war letzten Monat im Cashgame $2150 up, auf irgendwas zwischen 25k und 30k Händen, also sagen wir einfach mal 20 Stacks, die mich dann halt auch letztendlich auf NL200 katapuliert haben. Zuzüglich gab es noch ca. $400 Rakeback. MTTs habe ich diesen Monat überhaupt nicht gespielt und bei dem pw24 SNG Leaderboard habe ich gründlich gefailt. Mindestens 30 SNGs waren die Vorgabe um in das Leaderboard zu kommen und ich habe immerhin 45 SNGs geschafft, was für mich echt viel ist. Leider habe ich mein Ziel mind. nen 20er ROI zu erreichen, gründlich in den Sand gesetzt und nur famose 2.4% mit einem Buy In Profit erreicht. Und das bei $5 Turbos, wo man spielstärken technisch vermutlich nur die Hand aufhalten muss um das Geld einzusammeln. Naja, es sollte nicht sein.

Meine Ziele für diesen Monat sind NL200 unbeschadet zu überstehen, nen Profit einzuheimsen wäre auch grandios und ein DC Account steht immer noch an, genauso wie mein Urlaub in drei Wochen...es gibt also viel zu tun.

Kommentare:

icanhastilt hat gesagt…

Da kann man nicht meckern würde ich mal sagen. Sehr schön ;-)

krebsnebelwesen hat gesagt…

Weiterhin viel Erfolg!

Und poste ruhig Deine Graphen, dann habe ich während der Arbeitszeit wenigstens etwas zu tun :-)

Ansonsten wird mein nächstes Video halt ein "How to post my monthly graph" ;-)

Jeru hat gesagt…

Wow NL200! Sind das schon die Midstakes? ;-)

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg! Du machst das!

Google Analytics

Google Translation