Dienstag, 2. Juni 2009

der querolante Mai

Jetzt ist also schon wieder ein Monat rum, phänomenal ist das wie die ganzen Monate in das Land streichen und bald sozusagen wieder Weihnachten ist.

Seit meinem letzten Blog Eintrag, in dem ich auf fulminante Art und Weise herumgeheult habe wie ungerecht die Welt und vorallem das Pokern an sich ist, hat sich eigentlich gar nicht viel geändert. Ich hatte eine Woche lang Pause gemacht und habe anstatt zu Pokern vorwiegend das Wetter genossen, ehe ich mich dann Samstag Vormittag wieder an die Tische begeben habe, um eine vier Stunden Session zu spielen. Ich war wieder motiviert und hatte mir in den Tagen zuvor zwei Vids des Baluga Coaching Trees reingezogen, sowie einige ps.de NL FR Videos, die mich allesamt wohl wieder etwas mehr in die Spur gebracht haben. Somit konnte ich auch durchgehend solides Poker spielen und war am Ende der Session knapp über vier Stacks up. Damit konnte ich das Ruder also nochmals herumreißen und knapp vor Monats Ende doch noch Profit verzeichnen. Juhu.

Der Graph ist trotzdem zum Heulen:

Im neuen Monat Juni möchte ich wieder um die 25k Hände gespielt bekommen, wobei das immer schwieriger wird bei den aktuellen Wetterverhältnissen. Ich sollte wirklich langsam mal den Büro Laptop für zu Hause okkupieren, aber naja. 25k Hände heißt, dass ich den Platin Status weiter halten könnte und das ist nicht ganz unwichtig bei dem Rakeback. 150% VPPs ist halt deutlich mehr als 100%. Dann möchte ich noch einen Profit von 10 Stacks erreichen und mir endlich einen Deucescracked Account holen.


Samstag war noch ein lustiger Tag. Nachdem ich meine vier Stunden Session gespielt hatte, habe ich mich mit nem Kollegen in der City getroffen und wir sind ein Bierchen trinken und etwas essen gegangen. Danach bin ich weiter zu einem anderen Kollegen um dort _gemütlich_ Fußball gucken zu können, ehe wir weiter auf eine Party wollten. Ich komme also in Stefans Wohnung an, alles klar, Bier war kalt, seine Freundin nicht anwesend - perfekt. Wir machen es uns auf der Couch bequem und fiebern dem Anpfiff entgegen. Plötzlich klingelt es an der Tür. Stefan macht auf und es kommen drei weitere Kollegen, vier Mädels und Stefans Freundin. doh! Ich ahnte schon das es doch kein gemütliches Fußballspiel wird. Plötzlich sitzen Stefan und ich eingeklemmt zwischen zwei Tratschtanten, die über den Tisch hinweg ständig mit ihrem billigen Asti Scheiss angestoßen haben und sich sowie uns irgendeinen Mist erzählten, bei dem ich nur dachte das der Intelligenzquotient der beiden ähnlich niedrig sein muss wie meine Geduldsgrenze wenn es um gemütliches Fußball gucken in Anwesenheit von Frauen geht.

Nach einer geschlagenen halben Stunde haben es dann die beiden Frauen fertig gebracht eine Flasche Asti und eine Flasche Prosecco zu töten und dementsprechend voll waren die beiden Dumpfbacken auch. Ok, glücklicherweise ist die ganze Bagage dann weiter gen Party gezogen, die wir natürlich erst später nach dem Fußballspiel aufsuchen wollten und somit hatten wir endlich wieder unsere Ruhe. - Als das Spiel vorbei war sind wir direkt los gegangen, 10min Fußmarsch, zack da, ging schon gut ab dort. 160 Gäste waren geladen und scheinbar hatte auch niemand mit Abwesenheit gelänzt, nicht schlecht. Ich erspare euch weitere Einzelheiten, nur zwei erwährenswerte Dinge:

1. Bird hat sich einen Ellenbogen eingefangen, den er übelst auf das Auge bekommen hat, was sofort derart anschwoll, so dass wir ihn lieber im nächsten Krankenhaus abgegeben haben. Bird geht es aber mittlerweile wieder gut, nachdem ihm zweimal eine innere Platzwunde aufgeschnitten werden musste. Was es nicht alles gibt.

2. Die hohle Tante vom Fußball hatte noch nicht genug getankt und soff sich weiter zu Grunde. Irgendwann hat man sie mit einem echt hübschen Mädel rummachen sehen. Was für eine Verschwendung. Kurz darauf stürzte sie aber ohnehin ab und die Party war für sie zu Ende. Das sie in meinen Augen eine derartige Potentialsteigerung erfahren würde, hätte ich nicht gedacht, aber sie hat es dann ja wieder versaut.

Ich selbst war dann gegen sechs Uhr zu Hause, ehe ich Sonntag wieder um 11:00 aufgestanden bin zum frühshoppen. Schön gegrillt und einige Bierchen bis 16:00 getrunken. Dann zwei Stunden ausgeruht und weiter ging es zur nächsten Grillparty. Gegen 00:00 musste ein Kollege mich sternhagelvollen Tunichtgut dann nach Hause fahren. Wenn man ca. 29 Stunden unter Alkohol steht, ist man halt irgendwann zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich war sowas von tot. Nur gut das gestern Feiertag war.

Verdammte Hacke, wie zum...bekomme ich den Graphen kleiner????
Der alte Sack hat es mal gerichtet...

Kommentare:

friederike hat gesagt…

bei mir verkleinert blogger die bilder immer automatisch, so dass sie passend sind. aber ich lad die bildera auch direkt bei blogger hoch, du scheinbar bei imageshack?
http://help.blogger.com/bin/answer.py?hl=en&answer=41641

Senfgnu hat gesagt…

Deine Partyreports sind höchst interessant :)

Google Analytics

Google Translation