Sonntag, 19. Juni 2011

Gunpowder, Gelatine



ei der daus! da ist es einfach schon wieder sonntag, und ich hätte es fast verpasst - muss ich doch den ganzen tag dreamhack-streams gucken ;D (nerdy lan thingy in schweden)

vorab - leider erlaubt blogger nur uploads von bildern bis 8mb, so klein sind meiner aber nie wirklich, daher muss ich die immer ein wenig runterschrauben - was der qualität nicht wirklich zu gute kommt.

vor allem wenn ich mit meinem neuen objektiv unterwegs bin, dazu später mehr. zuvor jedoch: le picture!



eindeutiger star des bildes ist ein zergrauhaarteckel (der ziemlich flauschiges fell hat tbh ;D ), sowie der mittlerweile unzählige male spielerisch getötete "igel". leider bin ich nicht ganz auf augenhöhe runtergegangen (ich werde wohl alt :P ), dafür habe ich die ausführen eines "ich will spielen!"-bellens recht gut erwischen können :)
womit die struktur für diesen post raus wäre :D mal gucken ob sich durch absätze etwas retten lässt.

zum einen - ich weiß nicht ob ich es schon erwähnt habe? - ich knipse all meine bilder mit einer Canon 60D. für dieses foto habe ich mein (erst kürzlich erstandenes) EF 100mm f/2.8 L IS USM Macro benutzt.
100mm sind die "brennweite", je größer desto näher erscheinen die motive, 100-400mm zB ist also ein zoomobjektiv;
2.8 bezeichnet die blendenöffnung, je kleiner die zahl ist desto mehr licht kann gefangen werden, und dementsprechend dunkel "darf" es werden.
L steht einfach nur für canons "luxus"- reihe von objektiven, quasi die besten von den besten.
IS = image stabilizer, für alle die gerne mal zittern ;D;
USM ist der "ultra schall motor" der schnellen und vor allem leisen autofokus ermöglicht; und
macro bezeichnet einfach nur bilder von man ganz nah ran geht und nur wenige mm wirklich im fokus sind (nahaufnahmen von insekten etc, werde ich bestimmt auch mal iwann posten ;D ).

ein letzter begriff aus dem reich der bilder noch:

Bokeh (von jap. ぼけ boke „unscharf, verschwommen“ [1]) ist ein in der Fotografie verwendeter Begriff, um die subjektive, ästhetische Qualität von unscharfen Gebieten in einer fotografischen Abbildung zu kennzeichnen, die von einem Objektiv projiziert werden. Es geht dabei nicht um die Stärke der Unschärfe, sondern darum, wie die Unschärfebereiche aussehen.


Quelle

in dem vorliegenden bild sind die bokeh-balls zB wirklich absolut bokehlicious ;D

dürfte dann an "fachsprache" auch erstmal wieder reichen :D achja, der dackel heißt und hört ab und zu auf den namen "paula", und rennt ganz gerne mal weg um andere gärten zu erkunden, daher die leine. und sie kann laut bellen :P

@lasts week comments:
das erscheinen meiner posts war immer nach gutdünken und ohne schedule, richtig; (mehr oder wenig) passende musik suche ich aber seit langem schon immer ;D

letzte sache! neue episode comehereoftentv!:



nicht von mir produziert, kommentare dazu aber auch gerne hier rein ;D

achja! wenn euch irgendwas in NRW einfällt wovon ich mal bilder machen soll gerne als vorschlag in die kommentare hier, falls es sich einlassen lässt gibts dann tr + obv bilder :)

phew, ich glaube das war es erstmal für heute! morgen ist seit langem mal wieder uni, pfingsferien sind schneller rum als gedacht :o

guten start in die woche also!

psycho out

Kommentare:

bozzo hat gesagt…

im ruhrpott kannste doch nice etliche bilder von alten zechen machen. gibts hier um uns herum doch genug.^^

psychop4th hat gesagt…

steht obv auf der liste, aber durch mein nrw studenten ticket thingy kann ich ja auch noch n bisl weiter fahren ;D irgendwelche städte oder so, weiß ich ja nicht was wo sehenswert ^^

Google Analytics

Google Translation